Modetrends

Individuelle T-Shirts setzen neue Modetrends

Kleidung von der Stange ist längst sich mehr so beliebt, wie viele glauben wollen. Stattdessen setzen immer mehr modebewusste Frauen neue Trends mit einem selbst bedruckten T-Shirts – sowohl mit vorgefertigten Motiven als auch mit selbst kreierten Bildern. Dadurch können sie nicht nur besser ihren Geschmack, sondern auch ihre Persönlichkeit zum Ausdruck bringen.

T-Shirts als Must-Haves

T-Shirts für DamenAllroundtalent T Shirt Vor allem im kommenden Frühling und bevorstehenden Sommer gehört das T Shirt zu den absoluten Must-Haves. Es besticht nicht nur durch seine individuellen Aufdrucke, sondern auch durch seinen hohen Tragekomfort. Worin sich die unterschiedlichen Druckverfahren für ein T-Shirt im Einzelnen unterscheiden und welche Eigenschaften die Shirts danach besitzen, haben wir im Folgenden zusammengetragen.

Klassisch und hochwertig: der Siebdruck Obwohl bei diesem Verfahren keine Farbverläufe auf ein T-Shirt gedruckt werden können, erfreut sich die Technik einer immer größeren Beliebtheit. Durch ihre hohe Waschbeständigkeit behalten die Motive lange ihre Farbbrillanz und bieten einen hohen Tragekomfort. Darüber hinaus ist der Druck so dünn, weil die Farbe ohne Transfermaterial auf den Stoff gedruckt wird. Es ist kaum spürbar. Für die Gestaltung wird nur eine druckfähige Vektorgrafik und die Größe bzw. die Farbe benötigt.

Damen Oberteile mit Logo

Samtig und weich: die Beflockung. Bei diesem Druckverfahren kann nur eine Farbe auf das Oberteil T-Shirts gedruckt werden. Weiter kann nur eine Schrift verwendet werden, die keine zu feinen Linien oder Punkte ( > 0,1 cm) haben sollte. Trotzdem ist diese Technik besonders für einfache Namen oder Logos gut geeignet. Die Oberfläche samtig weich ist – dafür aber auch einen Millimeter dick und somit deutlich spürbar. Auch hier wird eine druckreife Vektorgrafik oder eine einfarbige Pixelgrafik in hoher Qualität benötigt.

Dünn und elastisch: der Flexdruck Wie bei der Beflockung können bei dieser Technik keine zu feinen Linien oder Punkte gedruckt werden.  Ebenso muss der Text einfach gehalten sein. Darüber hinaus kann das Motiv nur einfarbig auf das T Shirt gedruckt werden, dafür ist die Oberfläche aber auch sehr dünn und elastisch. Dadurch spürt man das flächendeckende Motiv nicht – und das trotz der guten Qualität. Auch hier muss eine Vektorgrafik hinterlegt sowie Angaben zur Größe und Farbe gemacht werden.

Robust und elegant: die Bestickung Dieses Druckverfahren ist etwas teurer, dafür aber auch sehr hochwertig.  – Es gehört zu den wahrscheinlich robustesten Techniken. Denn Stick setzt sich durch das Garn nicht nur von der Oberfläche, sondern auch von der Farbe gut von jedem Untergrund ab. Je nachdem, wie viele Stiche für ein Motiv benötigt werden, fallen die Kosten für ein besticktes T-Shirts unterschiedlich hoch aus.

Bildquelle: © paultarasenko – Fotolia.com