Modetrends Verschiedenes

Modetrends im Winter

Bei der kommenden Wintersaison ist ein jahrelanger Modetrends der Modeschöpfer wieder vertreten: Retro Chick. Colourblocking ist hingegen nicht mehr ganz so angesagt. Was man unbedingt braucht und was lieber im Kleiderschrank bleiben sollte, haben Designer mal wieder ganz klar vordefiniert.

In diesem Winter lautet das Motto: klassisch mit einem Hauch Retro. Was das im Einzelnen bedeutet, kann man an drei Kategorien verdeutlichen.

Modetrends Stoffe

Modetrends Vintage & RetroWas die Materialien angeht, sind Wolle und Grobstrick in der kalten Jahreszeit ganz vorne mit dabei. Egal, ob Cardigans, Ponchos oder Capes – die Oberbekleidung muss schön kuschelig sein. Dazu gehören auch die beliebten Oversize-Pullis, die mit einer Strumpfhose zu einem Kleid umfunktioniert werden können. Wenn man dazu ein Paar Bikerboots und eine Beanie-Mütze kombiniert, erschafft man einen lässigen und vor allem bequemen Look. Bei solchen Outfits sollte man vor allem darauf achten, dass trotz der weit geschnittenen Kleidung die weiblichen Rundungen genügend betont werden. Um die klassische Form zu wahren, bieten Portale wie beispielsweise designertraum.com auch maßgeschneiderte Mode an. Damit entwirft man selbst sein individuelles Styling.

Des Weiteren setzen die Modedesigner auf Spitze. Egal, ob schwarzes Kleid, braunes Top oder cremefarbenes Jäckchen – Spitze sieht edel aus und setzt Akzente. Bei Accessoires gilt: Es darf geglänzt, gefunkelt und geglitzert werden. Strasssteine, Pailletten und Lackapplikationen sorgen für die nötige Abwechslung in der grauen Jahreszeit. Allerdings sollte man es dabei bei dem Eye-Catcher-Effekt belassen: Weil weniger oft mehr ist, sollte man zum Beispiel keine paillettenbesetzten Schuhe zu Hosen in Lackoptik tragen, damit das Styling nicht zu überladen wirkt. Wer nichts von den auffälligen Accessoires hält, kann mit vielen Rüschen und Volants nichts falsch machen.

Farben

Alle modebewussten Trendsetter wissen inzwischen, dass Modetrends Grau das neue Schwarz ist. Kombiniert mit anderen Nuancen wie zum Beispiel Gold sind Mausgrau, Silbergrau und Betongrau voll im Trend. Abgesehen davon sind Gewürzfarben ganz klar im Kommen. Dazu gehören Bordeaux-, Grün-, Gelb- und Orangetöne, die man zusätzlich gekonnt mit Petrol und Violett kombinieren kann. Die etwas gediegenere Variante ist der Schwarz/Weiß-Kontrast. Dieser Klassiker wird wohl nie aus der Mode kommen. Dazu passen am besten natürliche Nude-Nuancen.

Schnitte

Bei den Schnitten gibt es ganz verschiedene Variationen: Vom locker fallenden Boyfriend-Style bis hin zum eng geschnittenen, eleganten Buisness-Look. Diese beiden Moderscheinungen sollte man jedoch auf keinen Fall mixen, da die Passformen nicht miteinander harmonieren. Doch egal wofür man sich entscheidet: Ein langer Schlauchschal sowie eine große Tasche sind die absoluten Must-Haves dieses Winters und vervollständigen jedes Outfit.

Leave a Reply